Bürger für Gau-Bischofsheim e.V.
Prämiierung unserer Glockenberghütte mit Lehr-Weinberg
Die von unserem Verein in den Jahren 2008 und 2009 errichtete Schutzhütte wurde am 8. September 2017 durch die "Weinbruderschaft Rheinhessen" zur
schönsten neu errichteten Weinbergsschutzhütte in Rheinhessen in einer gebührenden Feier gekürt. Ein siebenköpfiger Prämiierungsausschuss hat unsere Glockenberghütte mit dem dazugehörigen Lehr-Weinberg des Verkehrsvereins aus weiteren acht Mitbewerbern aus Rheinhessen, darunter u. a. auch Wörrstadt, Guntersblum und Alzey, ausgewählt und prämiiert. Jedes Jahr wird von der Weinbruderschaft eine Weinbergschutzhütte prämiiert,
dies seit 1987 und somit ist unsere Glockenberghütte die 31. Prämiierung durch den Bruderrat.
Mit feierlichen Ansprachen der Weinbruderschaft durch den "Bruderrat" Herrn Klaus Kappler und den "Brudermeister" Herrn Otto Schätzel und unseres Vereinsvorstandes Jürgen Bommersheim sowie unseres Ortsbürgermeister Patric Müller und des Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Robert Scheurer
und der rheinhessischen Weinköniginnen Jennifer Henn sowie der neu gekürten Weinprinzessin aus Harxheim Ann Katrin die 1., untermauert mit Gesangsbeiträgen unseres "Liederkranzes", nahm die Prämiierungsveranstaltung ihren Lauf.
Etwa 200 Personen aus der Weinbruderschaft Rheinhessen, den Mitbewerber-Gemeinden und aus Gau-Bischofsheim nahmen an der Feier teil und genossen eine Auswahl guten Weines von den ortsansässigen Winzern mit der dazugehörigen Winzervesper "Weck, Worscht und Woi".
Es war eine gelungene Prämiierungsfeier, die bei allen Beteiligten großen Anklang fand und wiederum die Glockenberghütte als weiteres Wahrzeichen unseres Ortes und als ein rheinhessisches Kleinod bestätigte.
Prämiierungs-
Plakette 09/2017

Fotoquerschnitt der Prämiierung am 8. Sept. 2017


Traditionelle Weinbergswanderung am 29.7.2017 zur Glockenberghütte

Die diesjährige Wanderung, wiederum beginnend mit einem Sektempfang in unserem Unterhof und endend bei "Weck, Worscht und Woi" an der Glockenberghütte, fand wiederum großen Anklang bei den etwa 50 Teilnehmern. Der Wettergott bescherte uns auch dieses Jahr bestes Wetter und eine exzellente Fernsicht. Bis zum Sonnenuntergang haben sich alle bei guter Geselligkeit und Fröhlichkeit bestens unterhalten und ihre Freude an dieser Veranstaltung zum Ausdruck gebracht.

Am Tag davor, am 28.07.17, hat die Prämiierungskommision der "Rheinhessischen Weinbruderschaft" unsere Glockenberghütte unter weiteren acht Bewerbern als die schönste Weinbergschutzhütte Rheinhessens prämiiert. Diese Entscheidung fand großen Beifall bei all den Teilnehmern an dieser Wanderung und sicherlich bei unserer Dorfgemeinschaft. Deshalb findet am 8.9.17 wiederum an der Glockenberghütte eine Prämiierungsfeier statt, deren Modalitäten derzeitig geplant werden.

Hier ein Foto-Querschnitt vom 29.07.17:

 
„Aufruf“ unseres Vereins
zur Unterstützung unserer hier lebenden Flüchtlinge

Die in unserer Gemeinde lebenden Asysuchenden oder schon als Flüchtlinge anerkannten Mitmenschen benötigen weiterhin vielfältige Unterstützung, auch und vor allem im Bereich Wohnungssuche bzw. der Bereitstellung von Wohnraum. Deshalb hat der sog. Kleine Runde Tisch (KRT) einen Brief an alle Gau-Bischofsheimer Bürger verfasst, den wir hier veröffentlichen und dabei hoffen, dass sich befriedigende Lösungen baldmöglichst finden lassen. In diesem Brief sind auf der zweiten Site die Kontaktpersonen angegeben, die sich ehrenamtlich für diese Aufgabenstellung zur Verfügung gestellt haben.
Hier der Aufruf-Brief zum Lesen und Audrucken.

Es grüßt Sie alle herzlich
der Vorstand unseres Vereins sowie der Kleine Runde Tisch.

VG-Bodenheim: Einbruchs-Opfer gesucht !
„Bürger für Gau-Bischofsheim“ reagieren auf aufgebrochene Türen und Fenster




Veranlasst durch 4 Einbrüche in 3 Monaten haben wir die Initiative ergriffen, eine Informationsveranstaltung im hiesigen Ratskeller am 21.03.17 zusammen mit dem Beratungszentrum der Polizei in Mainz und Oppenheim durchzuführen um aufzuzeigen, welche Präventionsmöglichkeiten heutzutage sinnvoll sind und wie ganz allgemein Ängste vor Einbrüchen abgebaut werden können. Die Veranstaltung fand großen Anklang. Über 70 Zuhörer liessen sich knapp 2 Stunden lang von der Polizei zu Einbruchsvorsorge und Statistiken informieren.

Das Vorurteil: "Wer irgendwo rein möchte, der kommt auch irgendwie rein - das stimmt so einfach nicht", so die Polizei. Denn es gibt inzwischen technische Möglichkeiten, Einbrüche zu verhindern oder Täter zumindest von deren Vorhaben abzubringen. Die neuralgischen Punkte an einem Haus sind nach wie vor die Haustüren zu 11 %, die Fenster zu 32 % und die Fenstertüren zu 50%.

Empfehlungen der Polizei, um Einbrüchen zu begegnen und aufzuklären:

1. Auf- bzw. Nachrüsten: Empfohlen werden zertifizierte Handwerker und Hersteller von Sicherheitsanlagen. Darunter fallen u.a. einbruchshemmende Türen- und Fensterkonstruktionen, eingeteilt in Widerstandsklassen RC 1-6 (RC= Resitance Class), Spezialschlösser, Mehrkopf- und Pilzverriegelungen sowie Alarmanlagen.

2. Mit Ermittlern zusammenarbeiten und Verdächtiges mitteilen: Unbekannte Personen und Fahrzeuge im Wohngebiet der Polizei melden. Die Aufklärungsquote ist sehr gering, wenn nicht gleich null Prozent. Oft sind es professionelle Täter, die die Beute nach wenigen Tagen außer Landes bringen, nicht selten nach Osteuropa. Aufmerksamkeit der Bürger ist gefordert.

3. Arbeitsgruppe Bandenkriminalität: Im August 2015 wurde die Arbeitsgruppe eingerichtet. Sie konzentriert sich auf systematisch vorgehende Tätergruppen, nicht auf einzelne Delikte.

Die Pressemitteilung der Mainzer Allgemeinen Zeitung (MAZ) zu diesem Thema vom 24.03.17 können Sie auf folgendem Link
http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/ingelheim/landkreis-mainz-bingen/polizei-informiert-in-gau-bischofsheim-ueber-einbruchsvorsorge_17771973.htm zeitlimitiert nachlesen.

 
Weinbergswanderung am 30.7.2016 zur Glockenberghütte

Die diesjährige Wanderung, beginnend mit einem Sektempfang in unserem Unterhof und endend bei "Weck, Worscht und Woi" an der Glockenberghütte bei bester Fernsicht und gutem Wetter, fand wiederum großen Anklang bei den etwa 50 Teilnehmern. Leider konnte das Saxophonquartett wegen Krankheit nicht auftreten, doch mit lustigen Liedern haben die Teilnehmer selbst zur Erheiterung aller und der guten Stimmung beigetragen. Bis zum Sonnenuntergang haben sich alle bestens unterhalten und ihre Freude an dieser Veranstaltung zum Ausdruck gebracht.

Hier ein Foto-Querschnitt:


Rheinhessen-200-Jahre-Jubiläum und 11-jähriges Bestehen unseres Wochenmarktes
Am 11.5.2016 haben wir in einer "Geburtstagsfeier der besonderen Art" zusammen mit der Bürgerschaft unseres Ortes und unter Mitwirkung des Kirchenmusikvereins sowie der Beschicker des Wochenmarktes diese beiden Jubiläen gebührend gefeiert. Dazu hat der Ortsbürgermeister Patric Müller
und unser Vereinsvorstand Jürgen Bommersheim eine vom Verein gestiftete Ortstafel der Bürgerschaft übergeben, welche aufzeigt, wie unserer Ort unter französicher Verwaltung vor 200 Jahren ausgesehen und sich bis heute entwickelt hat. Herausgestellt sind auf der Tafel 11 sog. Forensengüter, von denen heute noch 9 existieren; sie schufen in den vergangenen mehr als 100 Jahren die Basis für die positive wirtschaftliche Entwicklung unseres Ortes.
Nach den Ansprachen und der Musikdarbietungen bedankten sich die Beschicker des beliebten Mittwoch-Wochenmarktes bei den Gästen mit "kleinen Häppchen", zu denen unser Verein noch Brezel, Spundekäs und heimischen Wein beisteuerte.


Hier die historische Ortstafel, die am 11.5.2016 feierlich der Gemeinde übergeben wurde, montiert an der Ostwand des Unterhof-Kellers.

Für lesbare Ansicht, bitte PDF anklicken
Eine detailierte Beschreibung der heute noch existierenden neun Forensen-Güter kann hier eingesehen und ausgedruckt werden !

Spielebahnhof für Flüchtlingskinder und -mütter !

Aufgrund mangelnder Kapazitäten in unserem Gemeindekindergarten wurde die Initiative "Integration im Spielbahnhof" gegründet. Zunächst „nur“ für die betroffenen Kinder und ihre Mütter gedacht, werden mittlerweile in den Räumen des Spielbahnhof e.V. (im Gebäude des alten Bahnhofs) nicht nur die Kindergartenkinder, sondern auch deren schulpflichtige Geschwister zusammen mit den Müttern betreut. Gemeinsames Spielen und Erlernen der deutschen Sprache sowie die Hausaufgabenbetreuung stehen hier im Mittelpunkt.

Aktuell betreuen 6 ehrenamtliche Damen das Projekt, das Dank der vom Spielbahnhof e.V. bereitgestellten Räumlichkeiten und Materialien, sowie der Geldspende des Musketier e.V. gut ausgestattet ist. Interessierte Damen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben, sind nach wie vor jederzeit als Unterstützung herzlich willkommen. Melden können Sie sich bei: Claudia Deubel, 06135 – 704538.

Der Spielebahnhof in Aktion


Weinlese am Lehrweinberg an der Glockenberghütte

Am 17.9.2014 haben wir in Abstimmung mit dem hiesigen Verkehrsverein,
der diesen Lehrweinberg liebevoll betreut, die Weinlese der ca. zwanzig unterschiedlichen Traubensorten vorgenommen, um die wertvollen Trauben
nicht verkommen zu lassen.
An sich ist vorgesehen, dass Besucher der Weinberghütte die unterschiedlichen Rebsorten verkosten können, doch in diesem Jahr war die Traubenreife schon so fortgeschritten, dass wir uns zur Lese und anderweitigen Verwertung der Trauben entschlossen haben.
Es wird weder Federweisser noch ein Mischwein à la Cuvé hergestellt, sondern ein schmackhafter Traubensaft, der unserem Kindergarten als Spende zugute kommt.
Die ca. 50 Flaschen Saft werden in Kürze der Kindergartenleitung übergeben.

Nach erfolgreicher Traubenlese wurde im Weingut Doll-Göth aus den Trauben ein roter und weißer, herrlich schmeckender Traubensaft hergestellt. Insgesamt ergab die Lese 48 Flaschen 0,75 Ltr., die unser Verein dem Kindergarten am 6.11.14 als Spende übergab.
Jede Flasche wurde mit einem spezielles Etikett beklebt mit der Aufschrift "Zwergensaft vom Glockenberg" und dem Bild der Glockenberghütte, vor der ein Zwerg postiert ist.
Einige der Kinder und die Leiterin des Kindergartens, Frau Kreißl, nehmen die gespendeten Saft-Flaschen entgegen und bedanken sich herzlich dafür. Die froh gestimmten Kinder sind schon in großer Erwartung, wie wohl der Inhalt munden wird. Als Verein sind wir froh, rechtzeitig die reifen Trauben geerntet und in diese sinnvolle Spende umgewandelt zu haben.

Das 100ste Mitglied unseres Vereins

Unsere Bemühungen, die Präsenz unseres Vereins in unserem Ort zu erhöhen, resultierte u. a. in der Erweiterung der Anzahl der Vereinsmitglieder von 50 (per Ende 2012) auf 104 Personen (Stand Ende Juli 2014). Am 26.7.2014 anläßlich der Forensenwanderung haben sich insgesamt
sieben neue Mitglieder für den Vereinsbeitritt entschlossen. Deshalb mußte das 100ste Mitglied per Los entschieden werden. Bei der Vorstandssitzung am 7.8.2014 fiel das Los auf Frau

Uschi Leonhardt.

Ein Anerkennungsschreiben verbunden mit einem Weinpräsent wurde ihr am 26.9.2014 vom Vereinsvorstand überreicht. Nochmals herzliche Gratulation und gutes Mitwirken im neuen Verein.

 

Forensenweg-Wanderung am 26.7.2014

Wir haben alle Bürger und Bürgerinnen aus unserer Gemeinde wiederum zu einer Wanderung auf dem bekannten Panoramaweg eingeladen, beginnend um 16:00 h an der "Großen Waage" mit einem Begrüßungs-Prosecco und Laugenbrezeln dargereicht vom Weingut Escher. Für sog. Fußkranke haben wir den Transport per Traktorfahrt arrangiert.
Es ging dann hinauf über die Marienkapelle auf den Gickelsberg, wo allen Teilnehmern ein erfrischendes Spezialgetränke "die Göth'sche Kalte Ente" angeboten wurde. Dazu erzählte der Altbürgermeister Karl-Heinz Göth aus der langen und interessanten Ortsgeschichte viel Wissenswertes, u.a. über die sogenannten Forensialbesitzer, das waren auswärtige, wohlhabende und hochstehende Eigentümer von Weingütern und Hofanlagen in Gau-Bischofsheim, so z.B. die beiden Mainzer Oberbürgermeister Nikolaus Nack und Dr. Georg Oechsner. Heute sind noch neun solcher Weingüter im Ort vorhanden oder erkennbar. Weitere Details sind im Büchlein "Unsere Heimat Gau-Bischofsheim" nachzulesen.
Danach ging es weiter zur Glockenberghütte, wo ein geselliges Zusammensein in trauter Runde bei "Weck, Worscht un Woi" große Zustimmung bei den beinahe 60 Teilnehmern fand. Bei herrlichem Wetter konnten wir die Ausblicke von der Frankfurter Skyline, über die Höhen des Odenwaldes bis hin zum rheinhessischen Bergland voll geniessen und einen stimmungsvollen Sonnenuntergang in fröhlicher, zufriedener Stimmung erleben. Erfreulicher Weise haben sich 7 weitere Gau-Bischofsheimer zur Mitgliedschaft in unserem Verein entschlossen, somit zählen wir ab diesem Tag 104 Mitglieder.
Hier einige Fotos von diesem Treffen: